Folsäure auch für Männer sinnvoll?

Mitgehangen – mitgefangen: Verantwortungsvolle, angehende Väter überlassen die Kinderplanung – abgesehen von bestimmten Aktivitäten – nicht mehr alleine der Frau. Eine gesunde Ernährung, viel frische Luft und insgesamt eine ausgewogene Lebensführung sollten (nicht nur) beim Kinderwunsch für beide Partner selbstverständlich sein. Dazu gehört es auch, sich um eine gesunde Nährstoffzufuhr zu kümmern.

auch das starke Geschlecht kann von Folsäure profitieren

Es gibt genügend Paare, die sich redlich um ein Kind bemühen – es klappt einfach nicht. Ein Gang zum Arzt klärt auf – oft liegt es an der mangelnden „Qualität“ der männlichen Spermien. Und die lässt sich verbessern. Mit einfachen Mitteln, etwa einer ausgewogenen Ernährung, dem Verzicht auf Alkohol und Nikotin – und mit dem Einnehmen von Folsäure. Dadurch erhöht sich die Chance, dass im entscheidenden Moment tatsächlich nur die Besten der Besten das Rennen antreten.

Was braucht „Mann“?

Nahezu jede Frau kennt die ärztliche Empfehlung, bei einer geplanten Schwangerschaft frühzeitig Folsäure einzunehmen. Während sich dieses Wissen langsam verbreitet, gleicht es fast schon einem geheimen Verständnis, dass Folsäure für Männer ebenfalls dringend anzuraten ist. Ganz besonders beim Kinderwunsch. Das hat einen einfachen Grund, der im Artikel ausführlich behandelt wird.

Was bewirkt Folsäure?

Generell gehen Experten davon aus, dass rund 80 Prozent der deutschen Bevölkerung an einer Folsäure-Unterversorgung leiden. Das liegt einerseits sicher an der wenigen Beachtung, die dem Vitamin geschenkt wird, andererseits ist es nicht ganz einfach, ausreichend über die Nahrung aufzunehmen.

Folsäure ist ein Vitamin aus dem B-Komplex. Es ist zuständig für zahlreiche Stoffwechselvorgänge im Körper. Bei einer Folsäure-Unterversorgung leiden in erster Linie die Zellen, die überall im Körper zu Abermillionen zu finden sind. Der Organismus lebt davon, dass Zellen sterben, sich neue bilden und der fortwährenden Teilung. Ohne Folsäure funktioniert weder der Aufbau noch die Teilung der Zellen reibungslos. Steht dem Körper nicht genügend der als Vitamin B9 bezeichneter Folsäure zur Verfügung, transportiert er das zur Verfügung stehende Vitamin dahin, wo es für die Vitalfunktion benötigt wird. Dabei bleiben andere Bereiche des Körpers zwangsläufig auf der Strecke.

Sicht- und spürbar wird so ein Mangel zuerst an einer entzündeten Schleimhaut, beispielsweise im Magen-Darm-Trakt oder im Rachenraum. Folsäure hilft beim Aufbau der gesunden Schleimhaut. Und bei einem Defizit wird das essentielle Vitamin zuerst bei der Schleimhaut eingespart.

Bekommt der Körper aus irgendwelchen Gründen überhaupt keine Folsäure, zeigt sich das im Blutserum. Die Bildung der roten Blutkörperchen ist gestört – bis hin zur Anämie (Blutarmut).

Warum ist Folsäure auch für Männer wichtig?

Folsäure hat neben der Regelung des Stoffwechsels eine weitere, wichtige Aufgabe: Es greift in das Erbgut ein. Sowohl DNA als auch RNA werden von Folsäure beeinflusst. Um ein Beispiel zu nennen: Ohne ausreichend Folsäure ist DNA-Synthese eingeschränkt. Dazu zählt etwa die Erythropoese, ein zentraler Faktor des Erbgutes. Die Erythropoese beschreibt die Bildung von roten Blutkörperchen aus dem blutbildenden Knochenmark.

Nicht nur das: Folsäure baut abnorme Spermien ab und hilft „guten“ Spermien beim Aufbau.

Chromosomen entscheiden oft darüber, was „normal“ ist und was nicht. Bei abnormen Spermien fehlt eine Chromosom oder es ist eines zu viel. Kommt ein Baby mit Chromosomenstörungen zur Welt, bedeutet das im günstigen Fall eine Behinderung – im schlimmsten Fall ist der Säugling nicht lebensfähig.

Lassen sich Behinderungen so einfach verhindern?

Natürlich ist eine ausreichende Zufuhr an Folsäure kein Garant dafür, dass das werdende Leben gesund und kräftig heranwächst – aber es erhöht die Chance. Folsäure greift in den Zellmechanismus und in die Spermien selbst ein. Und wenn der Körper ausreichend Folsäure zur Verfügung hat, kann er es sich leisten, auch an Spermien etwas abzugeben.

Wie vorab schon beschrieben – bei einer Mangelversorgung kümmert sich der Organismus darum, dass lebenswichtigen Organen genug Folsäure zur Verfügung steht – und für den Körper sind Spermien nicht lebensnotwendig. Deswegen sollten sich Männer – ganz besonders mit einem Kinderwunsch – auch um eine hinreichende Aufnahme aller Nährstoffe – und ganz besonders Folsäure – kümmern.

Welche Dosierung sollten Männer einhalten?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt gesunden Jugendlichen und Männern ab dem Alter von 13 Jahren 300 Mikrogramm Folsäure pro Tag. Dieser Wert ist über die Nahrung schwer zu erreichen. Das liegt daran, dass das Vitamin hitzeempfindlich und wasserlöslich ist. Zudem scheut es das Licht, es verflüchtigt sich also quasi teilweise schon im Supermarkt, wenn es von den hellen Lampen angestrahlt wird.

Gelingt es einigen Folatresten, den Einkauf trotz Licht unbeschadet zu überstehen, ist spätestens im Kochtopf Schluss: Folsäure steckt unter anderem in dunklem Blattgemüse oder in tierischen Innereien. Beides sind Nahrungsmittel, die eher nicht roh gegessen werden.

Was tun?

Bei Unsicherheiten sollte „Mann“ einfach seinen Arzt befragen oder über einen Bluttest herausfinden, ob eine Unterversorgung vorliegt. Die Anzahl der roten Blutkörperchen gibt relativ solide an, ob genug Folsäure im Blut ist. Die Leber ist zwar der zentrale Speicherort, doch dort gibt es nur Platz für rund drei Monate Folsäure-Einlagerung. Ist der Speicher leer und es kommt keine Nachschub, drohen einige Beschwerden, etwa Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Schleimhautentzündungen oder Anämie.

Wer sich, seinem Körper und vor allem seinen Spermien Gutes tun möchte, sollte sich über Folsäure Tabletten informieren. Diese sind gut verträglich, basieren auf den Bausteinen des Nahrungsfolates und sie versorgen den Organismus mit dem essentiellen Vitamin optimal. Zudem kann Folsäure kaum überdosiert werden, denn das wasserlösliche Vitamin wird bei einer zu hohen Dosis über die Nieren ausgeschwemmt. Einzig eine Symptomatik kann drohen, wenn zu viel Folsäure eingenommen wird: Dadurch kann ein Vitamin B12 Mangel verdeckt werden – und dieses Vitamin ist ebenso essentiell wie Folsäure.

 Sprechen Sie bitte bei Gesundheitsfragen und vor einer Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln immer mit einem anerkannten Mediziner oder Apotheker. Diese Inhalte stellen keine Empfehlung zur Behandlung, Einnahme oder für ein bestimmtes Präparat dar, sondern wollen objektiv über das Thema für Ihre persönliche Weiterbildung informieren. Ich übernehme keine Garantie oder Haftung für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte dieser Seite. Ebenfalls übernehme ich keine Haftung für mögliche Schäden oder Unannehmlichkeiten, die sich aus einer Anwendung auf Grund der hier befindlichen Informationen ergeben. 
Die Seite benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Dir helfen die Informationen weiter? Dann teile jetzt meine Seite mit deinen Freunden :-) Danke!